getemed Medizin- und Informationstechnik AG

GETEMED gewinnt Deutschen Innovationspreis

29.04.2013

Deutscher Innovationspreis 2013 geht nach Brandenburg: GETEMED - Intelligente Medizintechnik für mehr Lebensqualität.

Die 10-köpfige Jury renommierter Experten verleiht dem Teltower Unternehmen GETEMED den Preis in der Kategorie Mittelstand. Das Telemonitoring-System PhysioGate PG 1000 erhöht die Lebensqualität schwerkranker Herzpatienten, unterstützt den Arzt in Klinik und Praxis und senkt Kosten in der Gesundheitsversorgung, so die Begründung.

Am Abend des 26. April 2013 überreichte Jurymitglied und EnBW Vorstandschef Frank Mastiaux im Rahmen einer festlichen Gala im Bayerischen Hof in München den Deutschen Innovationspreis in der Kategorie Mittelstand. Die Begründung der Jury lautete: GETEMED hat Informations- und Medizintechnik so intelligent zu einem bedienerfreundlichen Produkt verwoben, dass ältere Menschen damit länger selbstbestimmt zu Hause leben können. Bei GETEMED freut sich das gesamte Team über die Anerkennung. Mit dem Preis wurde nicht nur unser technologisches Know how ausgezeichnet, sondern auch unser Anliegen, gemeinsam mit den Ärzten eine optimale Gesundheitsversorgung trotz enger Strukturen und knapper Mittel zu entwickeln. Er setzt zudem ein wichtiges Zeichen für den noch jungen Sektor der Telemedizin, unterstreicht Michael Scherf, Vorstandsvorsitzender der GETEMED AG, die Symbolkraft des Preises.

Der Patient steht im Mittelpunkt

Das Telemonitoring-System von GETEMED ist optimiert für die Überwachung von Patienten mit chronischer Herzschwäche. Allein in Deutschland gibt es davon circa 1,8 Millionen. Die oft schwerkranken Patienten erhalten von ihrer Klinik einen Koffer, der Messgeräte und ein tabletgroßes Eingabegerät mit einfachen Bediensymbolen für zu Hause enthält. Durch regelmäßige Aufzeichnung lebenswichtiger Vitaldaten wie Gewicht, Blutdruck, EKG und Sauerstoffsättigung des Blutes sowie das aktuelle Befinden, lernen die Patienten mit ihrer Krankheit umzugehen. Das schafft Selbstbewusstsein und durch die ständige Verbindung mit dem betreuenden Arzt via Datenleitung auch die nötige Sicherheit, betont Robert Downes, Vorstand und Leiter der Entwicklungsabteilung, den Effekt für die Patienten.

Das System ist im Land Brandenburg in dem Klinikum Cottbus und Brandenburg (Havel) bereits im Regelbetrieb. Aktuell wird der Start einer medizinischen Studie mit mehreren hundert Patienten im Rahmen des FONTANE-Projektes mit dem renommierten Zentrum für kardiovaskuläre Telemedizin der Berliner Charité vorbereitet. Das Team unter der Leitung von Professor Friedrich Koehler hat die Entwicklung der GETEMED-Innovation wesentlich mit vorangetrieben. Der Deutsche Innovationpreis krönt für alle Beteiligten den erfolgreichen Abschluss des ersten Teilprojektes des FONTANE-Projektes, gratuliert er. Im Vordergrund der Studie steht die kardiologische Versorgung von Risikopatienten in strukturschwachen ländlichen Gebieten. Es wird darüber hinaus erforscht, ob der Nutzen für den Patienten einen flächendeckenden Einsatz in der Risikogruppe rechtfertigt.

Telemonitoring-System senkt Kosten

Neben dem Lob für das große Innovationspotenzial für die Gesundheitsbranche, wurde die Entwicklung von GETEMED auch für die positiven Auswirkungen auf der Kostenseite prämiert. Die Zahl der unnötigen Krankenhausaufenthalte könnte bei den Herzpatienten mit erhöhtem Risiko zukünftig deutlich gesenkt werden und damit auch die Behandlungskosten.

Prämierter Pionier auf dem Gebiet der Telemedizin

Die telemedizinischen Entwicklungen von GETEMED sind bereits mehrfach prämiert worden. Als Mitglied eines Projektkonsortiums gewinnt GETEMED 2009 den Wettbewerb „Gesundheitsregionen der Zukunft“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung für die Region Neubrandenburg. 2010 erhält GETEMED die Auszeichnung RegioStar in der Kategorie IKT-Anwendungen als bestes EU-Projekt für die ambulante Patientenüberwachung.

GETEMED. Lösungen für eine moderne Gesundheitsversorgung

Mit über 25 Jahren Erfahrung entwickelt, produziert und vertreibt die GETEMED Medizin- und Informationstechnik AG Medizinprodukte für die Kardiologische Funktionsdiagnostik, das Vitalfunktions-Monitoring von Risikopatienten und das Telemonitoring. Mit Sitz in Teltow vor den Toren Berlins arbeitet das mittelständische Unternehmen mit 70 Mitarbeitern an maßgeschneiderten Lösungen für eine zeitgemäße medizinische Versorgung.


Kontakt über

Michael Scherf
Vorstandsvorsitzender
GETEMED
Medizin- und Informationstechnik AG
Oderstr. 77
14513 Teltow
Tel: +49 3328 3942-0
scherf[at]getemed[dot]de

Artikel WirtschaftsWoche Online